Viel erlebt, erfahren und gelernt in der Wachau und in St. Pölten

Nach 4 Schulwochen hieß es Unterricht in der Wachau und in St. Pölten. Stift Melk, Marillen, Weintrauben, eine Schifffahrt auf der Donau und der wohl berühmteste Ort der Wachau Dürnstein, das sind wichtige Sehenswürdigkeiten für jede Österreicherin und jeden Österreicher. Die Sagen aus der Wachau von Richard Löwenherz. vom Sägeschleifer und vom Rosengärtlein auf der Aggstein konnten wir am Ort des Geschehens hören und ’spüren‘.

In der Landeshauptstadt St. Pölten lernten wir das Regierungsviertel kennen und besuchten auch das Landesmuseum. Hier gab es jede Menge zu sehen und entdecken, so dass ein Besuch gar nicht ausreicht. In der Landessportschule, im Sportzentrum St. Pöltens waren unsere gemütlichen Zimmer und dort konnten wir den verregneten zweiten Tag zuerst in den Turnhallen und bei der Kletterwand verbringen.
Die Altstadt St. Pöltens mit ihren barocken Gebäuden, den Ausgrabungen aus der Römerzeit am Domplatz, das „Scharfe Eck mit der 1. Apotheke St. Pöltens“, den Rathausplatz, das Tellerhaus, .. und vieles mehr entdeckten wir gemeinsam mit unserem Führer Martin und den Lehrerinnen.
Den Abschluss bildete die Fahrt auf die Ruine Aggstein, wo das Leben im Mittelalter viele von uns faszinierte.

Ein Kurzfilm und somit die Impressionen von den drei Projekttagen finden Sie unter:

KURZFILM 

Die Kinder werden in den nächsten 2 Wochen auch die anderen Fotos sehen und bekommen.