Apfel-Zitrone für 2. und 3. Lerngruppe in Stronsdorf

Der Fokus bei der Aktion liegt dabei Geschwindigkeiten einzuschätzen und das Tempolimit zu beachten.

Am Spielplatz der NMS Stronsdorf war der Treffpunkt für die Aktion. Nachdem der  Polizeibeamte Herr Kofler und von KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) Herr Nemeth eingetroffen sind, bekamen die Kinder eine Einführung in die Aktion. 

 

Sie beobachteten das Verhalten der Autofahrerinnen. Insbesondere wurde die Fahrgeschwindigkeit der AutolenkerInnen mit Hilfe eines Messgerätes untersucht. Bei Einhaltung der Geschwindigkeitsvorgabe erhielten die Lenker einen gesunden Apfel. Bei Nichteinhaltung gab es eine saure Zitrone. Auch auf die Verwendung des Sicherheitsgurtes wurde hingewiesen und alle Daten wurden von den Kindern in einer Tabelle festgehalten.

 

Mit großem Eifer engagierten sich die SchülerInnen bei dem Projekt, bei dem nicht nur die Verkehrserziehung im Vordergrund stand, sondern auch der soziale und kommunikative Aspekt im Umgang mit der Polizei und den AutofahrerInnen..

 

Erstaunlich und auffallend war, dass die großen LKW-Fahrer das Tempolimit von 50 km/h im Ortsgebiet einhielten und die PKW-Lenker durchwegs nicht.

Somit wurden sowohl Äpfel als auch Zitronen ausgeteilt.

 

Für die Kinder und auch für die Lenker war es ein lehrreicher Tag.